Geschichte - Die Neumarkter Apotheker - Dynastie

Mag. Anton Röder bei der Arbeit

Wie kam die Neumarkter Apotheke zu ihrem heutigen Besitzer bzw. zu ihrem jetzigen Gesicht?

Der 1. November 1932 sollte als ein besonderer Tag in die Neumarkter Ortsgeschichte eingehen. An jenem konnte Mag. Anton Röder seine Apotheke in Neumarkt eröffnet. Bis zu jenem Zeitpunkt besaß der jeweilige Gemeindearzt jene vertrauensvolle Aufgabe, der sich nun der neue Pharmazeut mit allen seinen Fähigkeiten widmete.

Die erste Apothekergeneration in Neumarkt:
Die Apotheke ist im ehemaligen Wallnerhaus (Haus Nr. 63) untergebracht, in der sich auch die Neumarkter Post befindet.

Die Neumarkter Apotheke in zweiter Generation:
Apotheker Anton Röder findet später in seinem Sohn Mag. Adolf Röder, einem seiner 6 Nachkommen, einen würdigen Nachfolger und es gelingt ihm außerdem, dass die Apotheke weiterhin im Besitz der Familie Röder blieb. Gemeinsam mit seiner Frau Mag. Elisabeth Röder führte er die Apotheke viele Jahre. Während derer Laufbahn übersiedelte 1962 die Post in ein neues Quartier und zur Apotheke gesellte sich nun eine Drogerie dazu.

Die Neumarkter Apotheke und der dritte Streich:
Da aus der Verbindung von Mag. Adolf und Mag. Elisabeth Röder eine Tochter hervorging, die ebenfalls Interesse für diesen wichtigen Beruf zeigte, blieb die von Mag. Anton Röder gegründete Apotheke auch in der dritten Generation fest in Besitz der Gründerfamilie.

Heute führt Fr. Mag. Elisabeth Holbik gemeinsam mit ihrem Gatten Mag. Dr. Herbert, die Neumarkter Apotheke, so wie wir sie heute kennen. Auch in dieser Generation wurde renoviert und umgebaut. In jener Phase erfolgte die Umstellung auf EDV-unterstützte Warenbewirtschaftung und Kassensysteme, in eine für das 3. Jahrtausend durchaus gewappnete Institution, wie auch die zukunftsweisende Präsentation dieser Einrichtung in der Welt des Cyberspace.